Gläserne Molkerei in Dechow erhält Auszeichnung für Junge Landschaftsarchitektur

10. Oktober 2019

Dechow, Oktober 2019. Die Gläserne Molkerei erhält eine Auszeichnung im Wettbewerb um den Deutschen Landschaftsarchitekturpreis 2019. Verliehen durch den Bund Deutscher Landschaftsarchitekten (bdla) überzeugen das Naturkabinett und der Jahresbaumgarten der Gläsernen Molkerei in Dechow die Jury.
Zum 14. Mal hat der Bund Deutscher Landschaftsarchitekten den Wettbewerb um den Deutschen Landschaftsarchitekturpreis verliehen. Gewürdigt werden herausragende Planungsleistungen mit Bedacht auf sozial und ökologisch innovative Lösungen in der Siedlungs- und Landschaftsentwicklung und Freiraumplanung. Unter 34 Konkurrenten setzt sich die Gläserne Molkerei in Dechow in der Kategorie „Junge Landschaftsarchitektur“ durch. Das Naturkabinett und der Jahresbaumgarten haben die Jury überzeugt.

Gemeinsam mit dem Biosphärenreservat Schaalsee e. v. und der Stadt Zarrentin am Schaalsee beauftragte die Gläserne Molkerei GmbH 2015 die Umgestaltung des Landschaftsraumes rund um den Produktionsstandort in Dechow. Nach 2 Jahren kann sich das von Paul Giencke und Marco Mattelig (gm013 landschaftsarchitektur, Berlin) geplante Resultat blicken lassen. Als „attraktiver, touristischer Anziehungspunkt mit dem Fokus auf Umweltbildung“ wird die neu geschaffene Landschaft durch die Jury ausgelobt.

Am Standort Dechow befindet sich neben Produktionsgebäude, Naturkabinett und Jahresbaumgarten auch ein Hofladen, in dem die Produkte der Gläsernen Molkerei sowie weitere Bio-Produkte erworben werden können.